Neu mit Schaltgetriebe erhältlich

Der Toyota GR Supra mit einem manuellem Schaltgetriebe nach Mass für echte Fahrpuristen.

Noch näher an der Motorsport-DNA von Gazoo Racing

Der Toyota GR Supra mit manuellem Schaltgetriebe!

Der GR Supra war das erste Toyota Modell der Serie GAZOO Racing (GR). Seit seiner Markteinführung im Jahr 2019 verkörpert er auf perfekte Weise den GR-Spirit und den Traum von Toyota-Präsident Akio Toyoda, ein Auto zu bauen, bei dem die Freude am Fahren absoluten Vorrang hat. Im Anschluss daran konnten der GR Yaris und das GR86 Coupe die besonderen Qualitäten der Marke GR bekräftigen. Diese Fahrzeuge sind aus der Leidenschaft für den Motorsport entstanden und greifen direkt auf das Know-how und die Erfahrung des TOYOTA GAZOO Racing Teams zurück, das Weltmeister hervorbringt.

Seit seiner Markteinführung wird der GR Supra mit einem 3,0-Liter-Sechszylinder­ Reihenmotor mit einer Leistung von 340 PS bzw. 250 kW in Verbindung mit einem Achtgang-Automatikgetriebe angeboten. Ein Jahr später wurde die Motorisierung um einen 2,0-Liter-Motor mit 258 PS bzw. 190 kW erweitert, bei der wiederum ein Automatikgetriebe zur Serienausstattung zählt. Der Wagen und dessen Leistung erhalten weltweit von den Medien und Autofans gleichermassen höchstes Lob. Unvermeidlich war dabei dennoch die Frage, warum noch keine Ausführung mit Schaltgetriebe erhältlich sei.


#RETTET_DAS_SCHALTGETRIEBE

Toyota beherzigt die Wünsche der Sportwagenfans und Kunden. Das Unternehmen gibt bekannt, dass in Europa in Kürze ein neuer GR Supra mit intelligentem Sechsgang-Schaltgetriebe (iMT) auf den Markt kommen wird. Es wird alle Fahrer und Fahrerinnen begeistern, die die Kontrolle und die Vorteile des präzise abgestimmten manuellen Schaltens zu schätzen wissen. Toyota ergänzt sein Modellangebot und wird künftig alle drei in Europa erhältlichen GR-Modelle mit Schaltgetriebe und drei Pedalen anbieten, zum einen als Serienausstattung (beim GR Yaris) und zum anderen als Option (beim GR Supra und beim GR86).
Ganz im Sinne der vom GR Supra bereits bekannten hochkarätigen Ingenieurskunst wurde für diese Weiterentwicklung nicht einfach eine Lösung von der Stange gewählt. Vielmehr wurden eigens ein neues Getriebe und eine neue Kupplung entwickelt, die der besonderen Leistungs- und Drehmomentcharakteristik des 3,0-Liter-Motors des GR Supra gerecht werden.
Gleichzeitig wurden die Bremsregelsysteme und die Radaufhängung des GR Supra für eine noch bessere Performance optimiert. Diese Optimierungen werden in der gesamten Modellreihe übernommen.

Die Modellreihe im neuen Look umfasst zudem das spezielle, besonders leichte Modell Race mit 3.0-Liter-Motor. Hinzu kommen das geringere Gewicht des Schaltgetriebes und weitere Spezifikationsänderungen, sodass das Leergewicht des Wagens um fast 40 kg gesenkt werden konnte. Dies wiederum steigert seine Agilität und ermöglicht ein noch besseres Handling.

Neues Sechsgang-Schaltgetriebe

Das Schaltgetriebe des GR Supra wurde speziell für den Sechszylinder-Reihenmotor des Coupé entwickelt und auf diesen abgestimmt.  
Dem Entwicklerteam gelang es, das bisherige Getriebegehäuse, die Antriebswelle und den Zahnradsatz zu modifizieren und auf Elemente wie das Akustikpaket zu verzichten, wodurch das Fahrzeuggewicht weiter gesenkt werden konnte.
Herzstück des Getriebes ist eine neu entwickelte Kupplung mit grösserem Durchmesser und verstärkter Tellerfeder. Diese neue Komponente mit grösserer Reibfläche und stärkerer Feder bietet die erforderliche hohe Leistungsfähigkeit für den besonders drehmomentstarken Motor des GR Supra. 
 

INTELLIGENTE STEUERUNG

Das iMT-Getriebe verfügt über ein intelligentes Steuerungssystem, das mit einer neuen Software programmiert ist, welche der sportlichen Leistungsfähigkeit Priorität einräumt. Die Parameter sind beim Hochschalten auf die Optimierung des Motordrehmoments im Moment des Ein- und Auskuppelns abgestimmt. Für das Herunterschalten wurde die Software so angepasst, dass eine gleichmässige Leistung erzielt wird. In der Standardeinstellung ist das iMT-Schaltgetriebe aktiv. Es kann jedoch im Sportmodus vom Fahrer abgeschaltet werden.
 

ACHSÜBERSETZUNG

Um ein zu langsames Anfahren und ein zu geringes Beschleunigungsgefühl bei eingelegtem Gang zu vermeiden, wurde die Achsantriebsübersetzung im Vergleich zum GR Supra Automatik von 3,15 auf 3,46 verkürzt. Das Resultat ist ein besonders sportliches Ansprechverhalten und eine Übersetzung, die der Leistung dieses echten Sportwagens angemessen ist.
 

ABSTIMMUNG DER RADAUFHÄNGUNG UND LENKUNG

Alle Modellversionen des GR Supra profitieren von der optimierten Aufhängung, die zur Steigerung der Performance in Verbindung mit dem neuen Schaltgetriebe eingeführt wurde.
Im Einzelnen kommen jetzt beispielsweise bei den Querstabilisatorbuchsen der Vorder- und Hinterachse ein festeres Kautschukvulkanisat und neu abgestimmte Stossdämpfer zum Einsatz. Neu abgestimmt wurden auch die mechanischen Komponenten der elektrischen Servolenkung sowie die Betriebsparameter der Lenkung.

Neue Funktion Hairpin+

Der Ehrgeiz, mit dem GR Supra auch in den anspruchsvollsten Situationen ultimativen Fahrspass zu bieten, steht hinter der Entwicklung der neuen Haarnadelkurvenfunktion Hairpin+. Bei der Entwicklung dieser Funktion ging es darum, insbesondere in engen Kurven bei Steigungsstrecken (über 5 %) mit griffigem Strassenbelag, wie sie auf europäischen Bergstrassen vorkommen, mehr Freiheit und Fahrvergnügen anzubieten. Ein freieres Durchdrehen der Räder bei der Beschleunigung kann das Fahren auf solchen Strecken angenehmer machen. Deshalb hat Toyota die Steuerung des Motordrehmoments optimiert, um einen grösseren Unterschied im Grad des Durchdrehens der rechten und linken Räder zu ermöglichen.
 

ANTI-SCHLEUDER-SYSTEM

Ein besonders agiles Fahrzeug, das über Reifen mit hohen Spitzenreibungswerten verfügt, ist manchmal anfällig für plötzlich «abreissendes» Übersteuern. Dies allein über die Fahrdynamikregelung (VSC) des Fahrzeugs in den Griff zu bekommen, ist schwierig. Um diesem Übersteuern entgegenzuwirken, ist der GR Supra sowohl in den Schaltgetriebe- als auch den Automatikgetriebeausführungen mit dem Anti-Schleuder-System (ARP) ausgestattet. Dieses greift schon früher ein, während die VSC bei einem plötzlichen Verlust der Bodenhaftung aktiv wird, wenn die Federungseinstellung mit hohem Ansprechverhalten gewählt wird. Zudem wurde der Track-Modus so abgestimmt, dass er müheloses Driften mit freier Gassteuerung ermöglicht. Das Fahrzeug bleibt agil, doch dank der speziellen Motor- und Drehmomentsteuerung ist die Gefahr des Durchdrehens geringer.